Diözesaner Arbeitskreis und Diözesanleitung

Was sind DAK und DL und was machen sie eigentlich?

Als Diözesaner Arbeitskreis (DAK) wird ein Gremium bestehend aus DL und bis zu acht gewählten, zusätzlichen Arbeitskreis-Mitgliedern (ZAKler) bezeichnet. Die Diözesanleitung (DL) der Kolpingjugend ist innerhalb des Diözesanen Arbeitskreises verantwortlich für die Umsetzung der Beschlüsse und Inhalte der Diözesankonferenzen und innerhalb des DAKs.

Der DAK trifft sich derzeit an drei Klausurwochenenden im Jahr und setzt sich dafür ein, dass die Ziele der Kolpingjugend umgesetzt werden. Dabei kommt aber der Spaß und die gemeinsame Freizeit nicht zu kurz. Wenn du Lust hast, mal die Luft im DAK zu schnuppern und zu schauen, ob du dich bei einer Diko zur Wahl stellen lassen möchtest, dann melde dich einfach im Jugendreferat.

Außerdem übenehmen DAK und  DL Vertretungsaufgaben. So geht sie zum Beispiel zu Sitzungen und Konferenzen des Kolpingwerks und des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend), arbeitet dort mit und vertritt die Interessen der Kolpingjugend. Deshalb ist es für die DL wichtig, dass sie weiß, was die Anliegen der Kolpingjugenden in der Diözese sind. Aus diesem Grund findet pro Jahr eine Diözesankonferenz (Diko) statt, zu der alle Kolpingjugenden herzlich eingeladen sind, dort ihre Meinungen der Kopingjugenden kund zu tun und somit mitreden zu können, was die DL umsetzen soll.

Dort wird übrigens auch die DL gewählt. Insgesamt stehen sechs Sitze für Ehrenamtliche in der DL zur Verfügung und bis zu acht zusätzliche Arbeitskreis-Mitglieder können gewählt werden.

Diözesanleitung (DL)